Lena's Kochbuch
   
 
Benutzername: Passwort: Autologin?   Registrieren
 




   
News Archiv




Honig ist nicht nur Gesund er heilt auch Wunden - am 13.11.2007 von madeleine2201
Honig hilft bei Wunden dass sie schneller heilen als alle anderen Mittel. Auch chronische Wunden, die mit besonders resistenten Bakterien infiziert sind, heilen oft sehr rasch aus, wenn sie mit Honig behandelt werden. Zu diesen Erkenntnissen kamen jetzt Forscher der Universitätsklinik in Bonn. Honig wird als Wundheilungsmittel für die Medizin deswegen zunehmend interessant, weil der Einsatz von Antibiotika mehr und mehr ins Leere greift, denn immer mehr Krankheitskeime zeigen sich resistent gegen die Medikamente. In der Bonner Universitätsklinik wird seit einiger Zeit „Medihoney“ – zugelassen und ständig überwacht als Medizinprodukt – zur Wundversorgung eingesetzt. Etwa 2 Dutzend andere Krankenhäuser sind dem Beispiel inzwischen gefolgt. Der Erfolg gebe ihnen Recht, sagen die Ärzte:

Abgestorbenes Gewebe wird schneller abgestoßen.
Die Wunde schließt sich rascher.
Der Verbandwechsel bereitet weniger Schmerzen, die Umschläge lassen sich leichter entfernen, ohne die neu gebildeten Hautschichten einzureißen.
Die Wunde riecht nicht unangenehm, wie es sonst oft der Fall ist, denn Honig wirkt geruchsmindernd.
Medihoney wirkt nach den Erfahrungen der Bonner Wissenschaftler meist besser als Antiobiotika. Er besiegt sogar besonders resistente Keime. Medihoney hat sich bei kleinen Wunden (entzündete Eintrittsstellen von Venenkathetern) ebenso bewährt wie bei großflächigen Wunden (wundgelegene Stellen, Dekubitus) und bei chronischen Wunden. Auch bei Krebspatienten mit einem durch Chemo- und Strahlentherapie angeschlagenen Immunsystem konnte die Abheilung von Wunden beschleunigt werden. Forscher der Universität Houston (Texas) beobachteten, dass Honig dem Magenkeim Helicobacter pylori „an den Kragen geht“.

Honig verfügt über ein natürliches Antiseptikum
Honig gilt seit jeher als bewährtes Hausmittel für die Förderung der Wundheilung. Wissenschaftlich waren seine positiven Wirkungen lange umstritten. Doch nun hat die Forschung erkannt, warum der süße Bienenbrei wirkt: Zum einen stecken im Honig antibakteriell wirksame Pflanzenstoffe, die Flavonoide. Zum anderen fügen die Bienen noch ein Enzym hinzu, das desinfizierende Stoffe bildet. Die Glukose-Oxidase sorgt dafür, dass aus dem Zucker im Honig permanent in kleinen Mengen Wasserstoffperoxid entsteht – eine wirksames Antiseptikum. Hinzu kommt, dass die hochkonzentrierten Zuckermoleküle den Entzündungsbakterien die zur Vermehrung notwendige Feuchtigkeit entziehen. Darüber hinaus ist Honig reich an Inhibinen, die das Bakteriumwachstum und somit Entzündungen hemmen.

Wählen Sie dunklen Honig
Wenn Sie unter Zahnfleischentzündungen leiden, Husten oder Halsweh haben, kann Ihnen normaler Honig, löffelweise gelutscht, gute Dienste leisten (Zähneputzen nicht vergessen). Bei spröden, aufgesprungenen Lippen hat sich Honig, als Paste aufgetragen, besonders gut bewährt. Bakteriell bedingter Durchfall lässt sich ebenfalls mit 1 EL Honig zum Abklingen bringen.

Honig aus dem Supermarktregal eignet sich jedoch nicht für die Wundheilung oder zur Linderung von Hustenreiz. Er bringt nicht genügend entzündungshemmende Stoffe mit, da er meist bei der Verarbeitung stark erhitzt wird. Bevorzugen Sie Bio-Honig oder Produkte, die die Bezeichnung „Echter Deutscher Honig“ auf dem grün-weißen Eitkett sowie eine Prüfnummer tragen. Die Prüfung nimmt der Deutsche Imkerbund vor.

Der Honig enthält besonders viele Enzyme und Mineralien, denn er wurde vor auf seine Zusammensetzung und die schonende Herstellung geprüft. Eine Forschergruppe aus Illinois untersuchte sieben verschiedene Honigsorten auf ihre antioxidative Wirkung und ihren Gehalt an Phenolsäuren. Dunkle Honige wie der Buchweizenhonig oder der Akazienhonig, Tannenhonig kamen dabei am besten weg.



www.vskrems-lerchenfeld.ac.at

Vitamine lieber aus der Natur - am 12.11.2007 von madeleine2201
Was unser Körper braucht: Vitamine Serie. Bei dem Schnuddelwetter sollten wir auf eine ausgewogene und Vitaminreiche Ernährung achten. Die Nahrung, die Sie zu sich nehmen, kann ausschlaggebend sein für einen Tag, den Sie frisch beenden und nach welchem Sie vielleicht noch einen angenehmen Abend erleben, oder einem solchen, an dem die Erschöpfung Sie zwingt, mit den Hühnern zu Bett zu gehen. Die Ernährung kann bis zu einem beträchtlichem Grade Ihre Persönlichkeit beeinflussen: Ob Sie sich nämlich als Schwächling fühlen oder wie ein menschlicher Dynamo agieren.Vitamine kann man als Chemikalien bezeichnen, die für eine normale Funktion der Zellen notwendig sind. Gewöhnlich kann der Körper diese Vitamine nicht selbst herstellen. Vitamin A ist eine farblose Substanz, die sich nur in tierischer Nahrung findet. Sie wird im Körper von Tier und Mensch aus einem gelben Pigment, Karotin, hergestellt, die in Mohrrüben, Aprikosen, Kürbissen, allen grünen Gemüsen, grünen Gräsern und in Algen vorkommt, wobei die Menge ungefähr der Farbintensität entspricht. Reines Vitamin A nehmen wir mit gewissen tierischen Nahrungsmitteln wie Leber und Fischlebertran auf; Eidotter, Butter und Sahne liefern uns sowohl Karotin wie Vitamin A.Vitamin-A-Mangelzustände sind so häufig, daß sie wahrscheinlich auch schon so etwas gehabt haben. Ein leichter Mangel schädigt das Sehvermögen. Im Auge bildet sich ständig eine Vitamin A-haltige Substanz, der so genannte Sehpurpur. Das ins Auge einfallende Licht zerstört dauernd einen Teil dieses Sehpurpurs und löst dadurch jene Nervenreize aus, die dem Gehirn die Seheindrücke übermitteln. So wird unaufhörlich Sehpurpur gebildet und wieder vernichtet. Dieser Kreis des Aufbaus und Abbaus geht während des ganzen Lebens weiter. Das Vitamin A spielt also etwa die Rolle eines Films in einer Kamera in dem Sinne, daß es aufnimmt, was Sie sehen. Doch wird der Film dabei verbraucht.Man braucht Vitamin A für das Sehen sowohl am Tage wie in der Nacht. Das Nachtsehen jedoch hängt ganz und gar von dem Vitamin-A-Mechanismus ab. Deswegen spürt man einen leichten Vitamin-A-Mangel zuerst durch Sehschwierigkeiten im Dunkeln. Wenn Sie bei Nacht Auto fahren, können Sie zu jeder Zeit Ihre Vitamin-A-Bilanz prüfen. Die Lichter des entgegenkommenden Verkehrs zerstören Vitamin A in Ihren Augen. Wenn sich in Ihrer Augenflüssigkeit genügend Vitamin A befindet, können Sie fast sofort wieder sehen. Wenn Sie jedoch zu wenig davon haben, wer den Sie geblendet. Wie lange diese Blendung dauert, hängt von der Schwere Ihres Mangels ab. Tests haben ergeben, daß Leute, die in der Nacht Autounfälle hatten, häufig an pathologischem Vitamin A-Mangel litten. Wenn infolge besserer Beleuchtung der Autobahnen weniger Unfälle eintreten, so liegt das daran, daß man sich auf Tagsehen anstatt auf Nachtsehen einstellen kann und damit weniger vom Vitamin A abhängig ist.Menschen, die im hellen Licht arbeiten, das Vitamin A schnell zerstört, oder bei so schlechter Beleuchtung, daß nur das Nachtsehen möglich ist, benötigen unverhältnismäßig viel mehr Vitamin A als solche, die bei normalem Licht arbeiten. Sekretärinnen und Buchhalter, die bei hellem Licht und auf weißes Papier schauen müssen, klagen oft über Augenbeschwerden infolge von Überanstrengung, was zu vermeiden wäre, wenn sie mehr Vitamin A zu sich nehmen würden. Leute, die viel nähen, lesen oder fernsehen, Bergarbeiter, die bei schwachem Licht arbeiten, Schweißer, die in den aufflammenden Lichtbogen schauen müssen, Fotografen, die mit Blitzlicht und in der Dunkelkammer arbeiten müssen, sowie Menschen, die in der Wüste oder am Strand leben, wo das Sonnenlicht durch weißen Sand reflektiert wird, haben oft Augenbeschwerden, da ihr Bedarf an Vitamin A besonders groß ist. Es gibt wahrscheinlich kein Licht, daß so schnell Vitamin A in den Augen zerstört wie der Widerschein der Sonne auf weißem Schnee. Trapper, Jäger und Skifahrer kennen diesen Vitaminmangel oft nur allzu gut.
Lesen Sie nächste Woche alles über B Vitamine.

A Vitamine

Abnehmen mit Garantie - am 04.11.2007 von madeleine2201
Der einfache Weg zur Traumfigur: aktivieren Sie Ihr Unterbewusstsein.

Wie das geht? Ihre Verhaltensweisen haben sich im Laufe der Jahre so in Ihrem Unterbewusstsein eingebrannt, dass sie völlig unbewusst ablaufen: Sie greifen in Stresssituationen gern zu etwas Essbarem, in Ihrem Einkaufkorb finden sich immer wieder die gleichen leckeren jedoch kalorienreichen Lebensmittel ein, Sie trösten oder belohnen sich oft mit Leckereien, wenn es regnet, haben Sie keine Lust sich zu bewegen und raus zu gehen, ins Fitnessstudio gehen Sie sehr selten, weil Ihnen das richtige Outfit fehlt, in Gesellschaft essen Sie oft mehr, als Sie eigentlich müssten, und ... und ... und.

Es würde Sie jedes Mal sehr viel Überwindung kosten in den oben genannten Situationen gegen Ihren inneren Schweinehund zu rebellieren und den gesunden Weg einzuschlagen.

Stellen Sie sich nun Ihr Unterbewusstsein wie eine Festplatte eines Computers vor. Diese ungesunde Lebensweise ist dort sozusagen wie ein Programm gespeichert. Die gute Nachricht jedoch ist: genau wie beim Computer können Sie auch das ungesunde Lebensprogramm Ihres Unterbewusstseins löschen und einfach neu schreiben.
Wie das geht? Mit Hilfe von Autosuggestion und mentalen Techniken. Dabei werden dann die alten, ungesunden und dick machenden Gewohnheiten gelöscht und ein neues, gesundes Lebensprogramm wird von Ihrem Unterbewusstsein aufgenommen.
Alles was Sie dafür tun müssen, ist, das Schlank-Seminar zu besuchen, danach die Schlank-Selbsthypnose-CD regelmäßig zu hören und sich Ihr Ziel erfolgreich abnehmen intensiv auszumalen. Dann schmelzen die Pfunde fast von allein.
Wie funktioniert diese Methode
Abnehmen kann Spaß machen, wenn man ein paar wichtige Regeln beherzigt. Kalorienzählen gehört jedenfalls nicht dazu, ebenso wenig wie der tägliche Blick auf die Waage. Wichtig dagegen: Eine veränderte Lebens– und Ernährungsweise. Das Zutrauen in die Weisheit des eigenen Körpers, die Freude an der Bewegung und positive Affirmation.




Schlank durch Hypnose

Helloween bei uns immer beliebter - am 27.10.2007 von madeleine2201
Immer mehr machen in Deutschland eine Helloween Party wie wäre es diesmal mit einer leckeren Torte so ganz nach Spinnen-Art? Zu einer Helloween-Party gehören nun mal Spinnen und aus Kürbis geschnitzte Geister-Köpfe. HIer das Rezept der Schokotorte und dekorien können Sie so "Geistreich" wie Sie wollen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Zubereitung:

Butter, Zucker, Eier, Vanillinzucker und Gewürzen zu einer Schaummasse verrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und darüber sieben. Nüsse, Schokolade und Kürbis unterheben.

Falls der Teig zu fest ist, etwas Milch zufügen.

In eine Tortenform füllen.



Bei 175°C ca. 60 Minuten im vorgeheiztem Backofen backen.



Nach dem Erkalten mit Glasur überziehen.

Was brauchen Sie dazu:

175 g Butter

125 g Zucker

4 Eier

1 Pck. Vanillinzucker

1 TL Zimt

1 Msp. Nelke und gemahlenen Ingwer

225 g Vollkorn- Mehl

1 Halbes Pck. Backpulver

100 g gemahlene Haselnüsse

150 g geriebene Schokolade

300 g Kürbisfleisch, geraspelt

etwas Milch

Kuchenglasur



Helloween Torte

Durch richtiges Essen den Stoffwechsel steigern - am 03.10.2007 von madeleine2201
Die erste Phase der Trennkost Ernährung bedeutet für Ihren Körper auch, mit der Zeit mit immer weniger Kalorien auszukommen. Einmal in der Woche machen wir einen Kalorienspartag. Lebensmittel die besonders geeignet sind und den Körper mit vielen Vitalstoffen zu versorgen, damit er auf Hochtouren kommen kann. Die Zellen Ihres Körpers haben weniger Brennstoffe zur Verfügung und das signalisiert dem Körper, jetzt ans Eingemachte zu gehen. Sie verbrennen Fett. Bei diesem Vorgang wird zuerst Glucose verbraucht. Nachdem das aufgebraucht ist werden die Fettzellen angezapft und zur Energiegewinung abgenaut. Der wichtigste Schritt ist eben die Stoffwechsel-Einstellung für die nöchste Trennstoff- Stufe. Dies ist dann der Eiweiß Tag.

Schlank im Schlaf

Kürbis als Diätbegleiter, lesen Sie hier mehr... - am 21.09.2007 von madeleine2201
Kürbisse haben sogenannte Negativ Kalorien. Das heisst, je mehr man davon isst, jemehr verbrennt der Körper sein Fett. Ursprünglich stammt der Kürbis aus Südamerika. Wussten Sie, dass die Kürbisfrucht botanisch zu den Beernefrüchten gehört? Kürbis enthält sehr wichtige Vitamine, wie z.B. A,C,D und E, das Fruchtfleisch steckt voller Kalium,Calcium und Zink. Kürbisse fördern die Verdauung, stärken das Immunsystem und hemmen Entzündungen. Sie sind optimale Diätbegleiter, da sie zu 95 Prozent aus Wasser bestehen. Sie enthalten nur 20 Kalorien pro 100 Gramm! Es gibt den Zier- und den Speisekürbis. Zu den Essbaren Früchten zählen unter anderen der bekannte Hokkaido. Aus deren Samen wird das bekannte Kürbiskernöl gewonnen. Die Kerne sind auch ein beliebter Snack und haben wegen ihrer sekundären Pflnzenstoffe heilende Wirkungen. Die Kerne enthlaten Spurenelemente, ungesättigte Fettsäuren, Aminosäuren und natürlich eine Menge Vitamine. Die Kerne werden seit jeher als Arzneimittel eingesetzt und helfen gegen Blasen- und Prostata-Leiden. Es gibt viele leckere Gerichte, die mit dem Kürbisfleisch gezaubert werden können. In unseren Rezepten finden Sie sicher einige davon. Besonders beliebt ist die Kürbiscremesuppe. Guten Appetit und Spass beim Nachkochen.


Eure Lena

Kürbis: Schmackhaft und Gesund

Müsli ist nicht gleich Müsli - am 14.09.2007 von madeleine2201
Dr. Schnitzler schreibt: "In meinen Müsli-Rezepten habe ich regelmäßig keimfähigen Nackthafer (Sprießkornhafer) als Getreidegrundlage empfohlen, weil Hafer über ein besonders starkes Regenerationspotenzial verfügt. So wissen erfahrene Bauern, dass ein ertragsmüde gewordener Acker wieder vollen Ertrag bringt, nachdem für ein Jahr Hafer darauf angebaut worden ist. Nicht nur Pferde "sticht der Hafer" - auch Menschen werden mit keimfähigem Hafer in ihrer Kost wieder aktiv und tatendurstig. Keimfähiger Nackthafer ist außerdem weicher als andere Getreidesorten, und braucht deshalb nach dem Mahlen für die Müsli-Zubereitung nicht über Nacht in der angegebenen Wassermenge eingeweicht zu werden.Jedoch ist Nackthafer im Vergleich zu anderen Getreiden eine sehr empfindliche Sorte, deren Keimfähigkeit auf negative Einflüsse bedeutend stärker reagiert als bei anderen Getreidearten. Wie die in keimfähigen Bio-Getreiden in Europa seit Jahrzehnten führende Mühle mitteilt, ist seit etwa 2004 die Keimfähigkeit des Nackthafers immer mehr zurück gegangen. Man hofft, das Problem durch eine neue Nackthafer-Sorte lösen zu können.Man sollte also gelegentlich die Keimfähigkeit der verwendeten Getreidesorten durch einen Ankeimversuch selbst prüfen, und gegebenenfalls fürs Müsli statt Hafer keimfähigen Weizen, Dinkel, Sprießkorngerste oder andere keimfähige Getreide verwenden.Getreide und andere Samen sind die Hauptgrundlage einer natürlichen und artgerechten Ernährung. Für den gesundheitlichen Nutzen ist die verwendete Sorte von Getreiden weniger wichtig; entscheidend ist deren Keimfähigkeit. Nur keimfähige Getreide können - frisches Mahlen und richtige Zubereitung vorausgesetzt - alle Vitalstoffe verfügbar machen, welche beim Embryo im Mutterleib für die volle Verwirklichung der Erbanlagen, bei Kindern und Jugendlichen für das Wachstum und bei Erwachsenen für den fortlaufend verjüngenden Zellersatz erforderlich sind.Die traditionellen Getreide waren so die Hauptgrundlage früher Hochkulturen mit gesunden Menschen und gesundem Nachwuchs."



Ich empfehle, in jedem Müsli Frühstück die der Insulin Trenkost entspricht, jeweils einen kleine Apfel mit Schale hineinzuschneiden. Diese Vitamine und Enzyme die ein Apfel aus biologischem Anbau liefert sind sehr wichtig in unserem Ernährungsprogramm. Honig statt Zucker und weitere Früchte sorgen für eine Sättigung für mindestens 5 Stunden und geben ihrem Körper power ohne Ende.







Herz-Gesund abnehmen

Mit der „Low Carb Diet“ wirklich abnehmen? - am 12.09.2007 von madeleine2201
Diät-Tipps gibt es fast wie Sand am Meer. Jede Woche wieder haben die einschlägigen Magazine scheinbar neue Ideen, wie Sie, die Leserinnen und Leser, angeblich endlich Ihr Wunschgewicht erreichen können. Aber schon die Tatsache, dass es diese Art von Diät-Tipps bereits seit vielen Jahrzehnten gibt und sie immer wieder in ähnlichen Varianten auftauchen, besagt: Diese Tipps taugen langfristig oft überhaupt nichts!

Eine Diät, die auf diese Weise seit Anfang der 70er Jahre immer mal wieder Furore macht, ist die „Low Carb Diet“. „Low Carb“ kommt aus dem englischen und bedeutet sinngemäß: wenig Kohlenhydrate.

Bei der Low Carb-Diät sollen Sie also so wenig wie möglich Kohlenhydrate zu sich nehmen und stattdessen mehr Eiweiß und Fette essen. Auf diese Weise sollen Sie nach und nach Ihr Gewicht senken. Auf den ersten Blick scheint das Sinn zu machen, denn kohlenhydratreiche Nahrungsmittel sind zum Beispiel Nudeln, Kartoffeln und Zucker – und die gelten in größeren Mengen durchaus als „Dickmacher“.

Ihr Körper würde denken, er sei am verhungern!
Doch die Low Carb-Diät ist aus meiner Sicht ein äußerst gefährlicher Unsinn. Nicht nur, dass eine vermehrte Fettaufnahme Ihren Cholesterinspiegel und damit Ihr Herzinfarktrisiko erhöhen kann. Auch die hohe Konzentration der Harnsäure in Ihrem Körper kann als Folge der Low Carb-Diät die Gefahr von Gichtanfällen erhöhen und mitunter sogar zu Nierensteinen führen.

Wenn Sie sich überwiegend von Fleisch, Wurst, Fisch, Käse und Eiern ernähren, kommt es in Ihrem Körper außerdem gleich zu mehreren Stoffwechselumstellungen. Vereinfacht gesagt, würde Ihr Körper wegen der ausbleibenden Kohlenhydrate glauben, er sei am Verhungern und ein „Not-Programm“ starten. Durch diesen Not-Stoffwechsel produziert er vermehrt so genannte Ketonkörper (Aceton). Die Folgen können Müdigkeit, Kopfschmerzen, Bauchweh, Übelkeit, Erbrechen, Muskelkrämpfe und Verstopfung sein. Außerdem entsteht ein übler, acetonartiger Mundgeruch.

Fallen Sie nicht auf die Low Carb-Diät rein!
Die Low Carb-Diät widerspricht den vernünftigen Prinzipien einer gesunden Ernährung, die aus einem gesunden Mix aus Kohlenhydraten, Eiweiß und auch Fetten besteht. Unbestritten ist, dass ein Zuviel an Kohlenhydraten (zum Beispiel Süßigkeiten) schnell zu Übergewicht führen kann. Ganz auf Kohlenhydrate in der Ernährung zu verzichten ist jedoch der völlig falsche Weg. Abgesehen von den schon beschriebenen Gefahren für Ihre Gesundheit würde passieren, was nach dem Ende einer jeden unvernünftigen Diät passiert, wenn man wieder normal isst: Man würde unweigerlich wieder zunehmen.Essen Sie lieber ausgewogen und machen sie mit bei der Insulin Trennkost.



Besser abnehmen

Jetzt Ernten und Einmachen - am 10.09.2007 von madeleine2201
Einmachen
Jetzt geht’s ans Eingemachte. Bevorraten Sie für den Winter. Bei den steigenden Lebensmittelpreisen lohnt sich das auf jeden Fall wieder.
Früchte und Gemüse einmachen wird wieder deshlab auch immer beliebter und ist voll im Trend. Früher
hat Oma nichts anderes gekannt. Es gab im Winter nicht das zu kaufen, was es heute alles
gibt. Kurze Transportwege mit dem Flugzeug lassen die Vielfalt im Gemüseladen auch
im Winter an nichts fehlen. Teurer wird es im Winter allemal, wenn aus Afrikanischen oder
Asiatischen Kontinenten importiert wird.
Man kocht wieder selber ein. Das kommt wohl daher, dass viele Hausfrauen immer mehr darauf achten, was sie der Familie Gutes tun können. Man weiß was drin ist! Man spart Geld! Es macht Spaß!
Gemüse Obst und Kuchen geben sich Transparenz.
Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
40 Prozent wecken wieder ein. Johann Karl weck ist der Erfinder der Einmachgläser
Obst einfüllen, Zucker 300 Gramm pro Kilo frucht und Wasser auffüllen fertig
20 Minuten bei 100 grad und keine Bakterie überlebt. dann ist alles steril und es entsteht beim erkalten ein Vakuum fast ein Jahr ist das haltbar. Gemüse kann man mit Essigwasser konservieren. man hat ein saures Umfeld. man kann auch alle Sorten von Obst zu Marmelade verarbeiten. 1 Teil Gelierzucker und 2 teile Obst. der Gelierzucker verkürzt die Kochzeit, damit die Vitamine nicht verloren gehen. einfache twist off gläser sind dazu bestens geeignet.

So hat man im Winter immer günstige Vitamine zur Hand. Zum Einkochen eignen sich nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Fleisch, Brot und Kuchen.
Um Obst oder Gemüse haltbar zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: konservieren mit Essigwasser, das klassische Einkochen, aber auch "milchsauer einlegen". Rohe Früchte werden mit Zucker konserviert. Der Zucker entzieht den Früchten Wasser, die Lebensgrundlage für fruchteigene Enzyme, die für das Verderben zuständig sind. Zunächst füllt man ein Weckglas mit gewaschenem Obst. Dies sollte von einwandfreier Qualität und frisch sein. Glas, Deckel und Gummi werden vorher heiß ausgespült und auf einem fusselfreien Tuch zum Trocknen gestellt. Pro Kilogramm Obst gießt man nun einen halben Liter Aufguss ins Glas. Der besteht bei süßen Früchten aus 200-300 Gramm Zucker auf einen Liter, bei sauren bis zu 600 Gramm. Anschließend wird das Glas mit Gummiring, Deckel und der Weckklammer verschlossen. Im Backofen oder in einem speziellen Einmachtopf kann das Glas nun sterilisiert werden. Das geschieht bei 100 °C in 20 Minuten. Die sich bei dieser Hitze ausdehnende Luft im Glas kann durch den Gummiring und Deckel immer noch entweichen. Aber kein Sauerstoff gelangt während des Sterilisierens ins Glas. Die für Schimmel zuständigen Mikroorganismen, die durch Sauerstoff normalerweise während des Kochens an das Obst kommen, haben so keine Chance.

Nach dem Sterilisieren kühlt das Glas ab und die heiße Luft zwischen Obst und Deckel ebenfalls. Sie zieht sich zusammen. Ein Vakuum entsteht und zieht den Deckel mit Gummiring richtig dicht an das Glas. Die so konservierten Früchte halten sich Jahre.
Rohes oder leicht blanchiertes Gemüse, wie Bohnen, Kohl und Erbsen konserviert man mit Essigwasser. Die Säure ist hier verantwortlich für das Abtöten der Keime. Ein Aufguss aus handelsüblichem Essig mit 5 Prozent Säuregehalt und Wasser im Verhältnis eins zu eins reicht aus, um ein saures Milieu im Glas zu erzeugen. Dann kann nichts mehr verderben. Im Einkochtopf sterilisiert hält sich das Gemüse mindestens ein Jahr.

Milchsauer einlegen

Dies ist eine besondere Form des Konservierens. Gesalzene, feste Gemüsesorten wie Kohl und Bohnen entwickeln bei bestimmten Temperaturen in einem Gärprozess Milchsäure, die für Haltbarkeit ohne Nährstoffverlust sorgt. Die Gärung findet innerhalb von 14 Tagen bei genau 20 °C statt. Danach stellt man das Glas kalt und stoppt so den weiteren Gärungsprozess, da sonst das Gemüse sauer und bitter schmecken würde. Nach 4-6 Wochen ist das Gemüse "reif" und mindestens ein Jahr haltbar. Das so eingelegte Gemüse hat einen hohen Nährstoffgehalt und enthält sogar Vitamin B12, was sonst nur in tierischen Produkten enthalten ist. Die Milchsäurebakterien fördern die Darmflora und das Immunsystem.


Vitamine zum Abnehmen

Zeit zum Basenfasten - am 02.09.2007 von madeleine2201
Um den Körper zu unterstützen sollten 2 x im Jahr Basenfasten Wochen durchgeführt werden. Alte Schlacken und Giftstoffe sollen dem Körper entzogen werden. Dadurch nimmt man danach schneller ab und fühlt sich wie neu geboren. Ideal ist es wenn man sich dafür eine Woche Zeit nimmt. Die Anleitung ist einfach und sehr effektiv. Wer Lebensmittel vermeidet, die Säure bilden, entlastet seinen Körper – und kann, ohne zu hungern, in einer Woche fünf bis acht Pfund abnehmen.Basenfasten ist eine milde Form des Fastens, für die man eine kurze Zeit – meist ein oder zwei Wochen – auf alle Säurebildner in der Nahrung verzichtet. Anders als beim traditionellen Heilfasten dürfen Sie essen – und zwar alles, was der Körper basisch verstoffwechseln kann: Obst, Gemüse, Kräuter und frische Keimlinge. Sie lassen lediglich alle säure bildenden Nahrungsmittel weg, unter anderem Fleisch, Eier und Kaffee. Dadurch arbeitet der Stoffwechsel unverändert weiter, aber die Belastungsfaktoren fallen weg. So entsäuert und entgiftet der Körper und verliert noch schneller ein paar Pfunde zusätzlich.Er gibt viele praktische Tipps für diese Ernährungsumstellung und zeigt, dass der Verzicht auf Säurebildende Lebensmittel keinen Verlust an Genuss bedeutet. Wer konsequent mitmacht, kann in den sieben Tagen sechs bis acht Pfund verlieren, ohne zu hungern und ohne dass die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nachlässt.

Schlank im Schlaf Insulin Trennkost

  Impressum | Datenschutzhinweis | Sitemap